Hardware Empfehlungen

Hier empfehlen wir dir einige Hardware Komponenten, welche User oder wir selbst getestet haben und auch aktuell nutzen. Wenn auch du einen Testbericht einsenden oder regelmäßig Hardware testen und unser Team unterstützen willst, so schickt uns eine Email an service@gameserver-vergleich.com

Maus: SteelSeries Sensei

Seit 2006 waren wir Razer treu und haben auch verschiedene Modelle genutzt. Da die letzte Razer mit der gummierten Oberfläche ziemlich schäbig aussah musste nun eine neue Maus her. Sie sollte aber keinem Transformer Film entspringen, nicht mehr Tasten als ein altes Handy besitzen oder im dunkeln heller leuchten als der Monitor. Bei der groben Suche stach immer wieder die SteelSeries Sensei raus, vorallem durch das schlichte Design und der Ausstattung. Aufgrund der Gamestar Bewertung mit 96 von 100 Punkten und anderen Testberichten wurde diese dann bestellt.

SteelSeries Sensei 1
SteelSeries Sensei 2
SteelSeries Sensei 3

Die Sensei ist durch das symetrische Design auch für Linkshänder super geeignet. Sie verfügt über einen sehr genauen 5.700 dpi Laser Sensor, welcher auf 11.400 dpi interpoliert werden kann. Dies ermöglicht ein 32-Bit ARM Prozessor mit der Leistung eines Pentium Prozessors von 1994. Über eine sehr gelungene Software können wir unsere Sensei verwalten und fast jede Eigentschaft des Lasers anpassen, so zum Beispiel auch die Abhebedistanz, ab der der Sensor nicht mehr reagiert. Andere Einstellungen wie Freemove oder ExactAim könnte man schon Cheats nennen. Freemove ist eine Pfadkorrektur, bewegt man den Mauszeiger in der höchsten Einstellung in eine Richtung, so kann man eine gerade Linie ziehen auch, wenn man leicht mit der Maus verzieht. Mit ExactAim hingegen erkennt die Maus Korrekturen und kann die Geschwindigkeit reduzieren, wenn man Feinde anvisiert. Alle Einstellungen können selbstverständlich auch deaktiviert werden.

SteelSeries Sensei 4

In der Software können wir für jedes Spiel unterschiedliche Profile hinterlegen. Auf der Maus finden zudem noch bis zu 5 Profile platz, die auch direkt über ein LCD Display an der Unterseite angewählt werden können. Zur Personalisierung kann man das Mausrad und Steelseries-Logo mit je einer von 16Millionen Farben beleuchten und im LCD Display seinen Namen, Logo oder sonstiges hinterlegen. Im Vergleich zu anderen Mäusen ist die Ausstattung eher schlicht, dafür ist die Sensei aber hochwertig verarbeitet. Wer seinen Geldbeutel schonen möchte und dabei auf das LCD, RGB LEDs und ExactAim verzichten kann, der kann auch bedenkenlos zur Sensei RAW greifen.

Sensei kaufen Sensei RAW kaufen

Mauspad: SteelSeries 4HD Gaming Mauspad

Auch hier hatten wir bis jetzt auf Razer gesetzt. Speziell das Razer eXactMat aus Aluminium mit einer rauen und einer glatten Oberfläche. Seit einiger Zeit verwenden wir jedoch das SteelSeries 4HD Gaming Mauspad aus Kunststoff und nach anfänglicher Skepsis wollen wir es nicht mehr missen. Die Skepsis rührt daher, dass die Oberfläche im Gegensatz zum eXactMat sehr rau ist und man den Handballen wie über Schleifpapier schiebt. Nein, ganz so schlimm war es nicht aber wie gesagt ist es doch deutlich rauer als das Razer Modell.

SteelSeries 4HD 1
SteelSeries 4HD 2

Die Verarbeitung ist sehr gut, auch nach fast einjähriger Nutzung sieht es aus wie neu. Die gummierte Unterseite verhindert ein verrutschen des Mauspads und die Oberfläche lässt eine sehr präzise Bedienung der Maus zu. Wem das SteelSeries 4HD zu klein ist, der kann zum 9HD greifen. Beide Produkte sind identisch und unterscheiden sich lediglich in der Größe.

4HD kaufen 9HD kaufen

Social Media


Werbung


Blog


Bis Ende Dezember 20EUR Guthaben sichern

20 Euro Startguthaben für Anbieter

Der unabhängige und faire Gameserver Vergleich